Meine Gefühlswelt

Hier werdet ihr die schlimmsten Erinnerungen meines Lebens kennenlernen


Wie sagt man?

Schlimmer geht immer!

Das was Ihr hier lesen werdet sind die Tiefen meines persönlichen Marianengrabens

und noch tiefer kann man nicht sinken.

Es scheint vil. so, als wäre ich ein glücklicher Mensch, doch leider gibt es so viele Momente

in meinem Leben, die nicht gut verlaufen sind.

Ich habe mich durch die Menschheit, die mir bisher begegnet ist,

mehr als nur zurückhaltend, schüchtern , in mich gekehrt und verletzlich gezeigt.

Nicht nur das man schiefe Zähne hat und einen massiven Überbiss,

NEIN!

Weitere Merkmale und Kriterien wurden gesucht, um es mir so richtig schwer zu machen.

 

Was nicht heißen soll, das ich in meinem Leben nicht auch liebe Menschen getroffen habe.

Allerdings überwiegend nur solche...

aber dazu später mehr!





Fachabitur, das diskriminieren lies nach!



Gesamtschule... keine bessere Zeit


Die Schlimmsten Ereignisse , in dieser Schulzeit sind:

 

  1. Man wollte mich zum Rauchen zwingen, oder ich hab keine Freunde
  2. Man hat peinliche Fotos von mir im Nachthemd und blanken Hintern verteilt und mein Klassenlehrer hat nichts dagegen unternommen
  3. wenige Freunde, die zu mir gehalten haben
  4. Diskriminierung Tag für Tag
  5. Ich war immer zu Hause, alle anderen waren Unterwegs
  6. Ich wurde nie gefragt, ob ich irgendwo mit hin möchte
  7. ich wurde bei Sportaktivitäten immer als letztes ausgewählt
  8. immer wieder wurde man ausgelacht

Meine Mama war damals meine Beste Freundin

ich habe so oft Rotz und Wasser geweint und mich so verstellen und unterdrücken lassen...

leider hab ich mich nie währen können...

 

2002-2012

hier wurde es erst mal so richtig beschissen!

Und noch mehr wurde ich eingeschüchtert!

 

5 Klasse stand an, und wer hat mich natürlich begleitet bis in die verdammte 10 Klasse? Jasmin aus der Grundschule, die mich leider schon immer auf den Kicker hatte.

Eins ist klar.... das diskriminieren wurde hier nicht besser, im Gegenteil.. es wurde noch schlimmer!

 

Von Anfang an:

 

Neue Lehrer, neue Klasse, alles war soweit in Ordnung. Ich versuchte mich wieder zu integrieren und Freundschaften zu schließen, was mir Anfangs auch sehr gut gelungen ist. Doch dann wurde der Albtraum wieder war, es gab gewisse Menschen die mich einfach nicht in Ruhe lassen konnten, so sehr ich mich auch bemühte dazu zugehören, so wurde ich schon wieder ins Aus geschossen. Großes Thema war wie immer, mein Überbiss und meine Fehlstellung, bei der sich nichts verändert hatte, doch auch dabei ist es mal wieder nicht geblieben. Immer wieder suchten meine Klassenkameraden Aspekte, um mich schlecht dastehen zu lassen. Mal war es die neue Brille, dann meine Frisur , meine Klamottenrichtung, oder im späteren Alter das Thema schminken und stylen. 

Mein Klamottenstil

Hier zwei Beispiele:

 

Ich fand es damals total Cool, einen Weißen Hut in der Art wie Chris Brown Ihn immer trug,

selber zu tragen... wenn das mal nur bei diesem Hut geblieben wäre, natürlich nicht!

Wie sollte es auch anders sein, ich habe dazu noch einen weißen langen Mantel, von meinen Eltern bezahlen lassen und fand mich damit total cool.

 

Realität in der Schule:

Sie haben mich deswegen alle total schräg angeguckt und mich gleichzeitig fertig gemacht. "Wie siehst du denn aus?" "Kannst du dir keine anständigen Klamotten leisten?" "Willst du mal Dr. werden? Wenn ja da kommst du nie hin so doof wie du bist!"

Die zweite totale Katastrophe war eine Hose im Marine Look.

Ich bin extra mit meiner Mama und einem Bekannten in den Bullet - Shop gegangen,

weil ich unbedingt so eine Hose haben wollte, ich fand sie wieder total in.

In der Schule war sie es nicht.

 

Realität in der Schule:

Neue Hose angehabt, total entspannt in die schule gegangen und schon wieder war ich das kleine Opfer, dass wegen einer Hose, die nicht in das Chema der anderen Weiber passte, wieder total fertig gemacht wurde. "Bist du zu einem Jungen mutiert?" "Guck dich mal an du Opfer, wie du rum läufst!" "So will dich hier keiner haben!" "Am besten wir verbrennen die Hose jetzt gleich!"

 

Bei dummen Sprüchen kloppen ist es nie geblieben... ständiges Geläster und Gekicher war ab dem Moment ein absolutes Thema bei allen in meiner Klasse und der gesamten Schule. Danach hab ich die Kleidungsstücke nie wieder angezogen!!

Zum Thema Schminken

 

Ich war ein Mädchen das schminken total Sinnlos fand. Ich wollte nie so viel in meiner

Fresse an Schminke haben, wie es alle anderen Mädels hatten.

Doch auch ich habe mich dann irgendwann angepasst,

ich wollte dieses eine mal mithalten können, um nicht wieder die Außenseiterin zu sein.

Also fing ich mich an zu schminken und selbst das war nicht gut genug.

"Bohr guck dir mal die Schminkränder an, sie kann das nicht!"

"Diese Hackfresse, ist nicht schöner mit Farbe im Gesicht"

 

Anstatt mir zu sagen, mach das lieber mal so, oder auch so...

neeee prescht einfach weiter auf mich ein, kein Problem..

ich halte das ja schon aus!

Thema Jungs

 

In der 5 Klasse hatte ich mich in einen Maik verguckt, ich war zum ersten mal so richtig verknallt, mit allem was dazu gehörte. Wir haben immer wieder kleine Briefchen geschrieben und er gab mir das Gefühl was besonderes zu sein, bis zudem Moment, als Selda meinte sich auch in Ihn zu verknallen, dann war ich schon wieder abgestempelt. Sie hat mir das wortwörtlich ruiniert und mich, bei ihm total schlecht gemacht und selbst meine Mama konnte mir dabei nicht helfen.

 

In der 9 Klasse wurden wir in A und B Klassen eingeteilt und dann kam ER, Emil. Mein Gott ich fand diesen Kerl total toll und habe es lange vor mich her geschoben, er saß zwar an einem Tisch mit mir in der Klasse aber meine Gefühle offenbaren konnte ich erst nach langer Zeit.

Leider hatte ich nur wieder das Problem das eine Freundin auch auf ihn stand. Als die Klassenfahrt anstand und wir dann im Bus saßen, haben sich meine Freundin und ich zu ihm gesellt, ich saß neben ihm und sie lag quer über uns. Die Zeit war total schön und Emil wusste nun auch Bescheid das wir bei auf ihn standen und wir nun am Ende der Klassenfahrt wissen wollten, für wen er sich entscheidet.

Ich hatte schon wieder Pech, weil ich war nicht "sexy" genug...

Im Verlauf war ich dann eine Freundin mit der man es ja machen kann, mir erzählte man das Emil verarscht wird, ich fand... das muss er wissen... das Resultat: Ich wurde von der Perle verprügelt und Emil hat seine Fresse nicht aufbekommen!


Grundschulzeit


1998-2002

Aus dem Kindergarten-Wirbel wird ein

schüchternes Mädel!

 

Ab der ersten Klasse, hatte sich in meinem Leben so einiges verändert. Ich bekam eine Brille und im Verlauf hat sich mein Kiefer mit einigen Zähnen gefüllt, die nicht in meinen Kiefer passen wollten. Ich bekam einen massiven Überbiss und schon war ich das Mädchen das diskriminiert wurde. Nicht nur das ich Brillenschlange genannt wurde... Nein! Ich wurde auch auf Grund meiner Zähne nicht mehr akzeptiert.

 

Zudem war ich schon immer ein Mädchen, mit einem eigenen Kleidungsstile. Ich wollte mich nie dem "Modernen Kleidungsstile" der gerade in war anpassen und somit bin ich natürlich auch noch mal extrem aufgefallen.

In meiner Klasse befand sich ein Phillip, glaubt mir eins... dieser Kerl hat mir meine Grundschulzeit echt zur Hölle gemacht. Wir hatten einen Schulweg, den wir gemeinsam gehen mussten...leider führte da auch kein Weg dran vorbei. Ich bin sozusagen jedes mal an seiner verdammten scheiß Haustür vorbei gelaufen. 4 Jahre lang, hat er mich gedemütigt, diskriminiert, die paar Freunde die ich hatte auf mich gehetzt und mich einfach nur FERTIG gemacht. Da gibt es Storys die ich euch gerne erläutern möchte, bis zu dem Tag... wo ich kleiner Gnom meinen Mut zusammen genommen habe und mich mit einem Regenschirm gewehrt habe.

  1. er hat mich immer wieder beleidigt, ob es Brillenschlange war, oder ich sei dumm, oder oder oder
  2. hat mir in meinen Haaren gezogen, oder wollte sie mir abschneiden
  3. mich auf die Straße geschmissen, wobei ich mir meine Jeanshose damals kaputt gemacht hatte
  4. mir einen Turnbeutel ins Gesicht geschleudert
  5. mich bei meinen wenigen Freunden schlecht gemacht
  6. mich festgehalten, so das ich zu spät nach Hause kam
  7. mir mein Pausengeld abgezogen
  8. mich bespuckt und ähnliches

Ja Phillip.... ich hab dich so was von dermaßen gehasst und trotzdem war ich als kleines Mädchen so doof und bin auch noch mit zu dir nach Hause gegangen und habe mich mit dir beschäftigt. Vielleicht in der Hoffnung das du mich eines Morgens in Ruhe lässt, doch dazu ist es erst kurz vor dem Schulwechsel in der 4 Klasse gekommen. Ich hab mich nach 4 Jahren endlich wehren können, zwar mit einem Regenschirm, aber danach hat er mich nie wieder dumm angemacht! Ich kleiner Popel, habe Phillip so dermaßen mit diesem Schirm verprügelt und habe ihn dann noch in ein Gebüsch geschmissen, das war eine Wohltat meines kleinen Lebens, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen. Endlich hat das Arschloch mich in Ruhe gelassen und ich konnte beruhigt die letzten Monate zur Schule gehen.

Aber nicht nur Phillip war so ein Arschloch, da gab es auch noch eine Jasmin ( meine Schwester nannte sie immer Schimmelzahn, weil sie noch schlimmer aussah als ich! ) die mit ihrem Bruder meinte mich genauso fertig zu machen... sie allerdings bin ich erst nach der Gesamtschule losgeworden...

 


Kindergartenzeit


1995-1998

Kleiner Kindergarten-Wirbel

 

Ob Ihr mir das glauben könnt, oder nicht...

in dieser Lebensphase, war ich noch ein ganz normales kleines Mädchen, das Freunde besaß und ihren aller ersten Kindergarten-Freund hatte. Ich kann mich noch sehr gut an diesen Freund erinnern... Fabian heißt er und wir waren im Kindergarten unzertrennlich! Damals hat er mich sogar von einer Freundin in das Kindergarten WC schleppen lassen, um mich hinter der Tür heimlich zu küssen ( es war mehr oder weniger ein schneller Bussi auf den Mund), aber dafür das süßeste Erlebnis in meinem Leben. So ein Ereignis vergisst man in seinem Leben nicht mehr, das sind Momente die man immer im kleinen Hinterstübchen eingespeichert hat.  Viele schlimme Lebensabschnitte nach meiner Kindergarten-Zeit vergesse ich leider auch nicht mehr, obwohl ich es mir manchmal so sehr Wünsche. Nur kann man grausame Zeiten und Schicksalsschläge nicht verbergen, denn tief in unserem Unterbewusstsein tauchen sie zu gewissen Situationen und Ereignissen immer wieder auf und richten ein unwohles Gefühl ein. Ihr könnt mir sagen was Ihr wollt.... jeder hat auf seiner Art und Weise ein Schicksalsschlag erlitten, aber nicht jeder wird ein Leben lang, damit auf unangenehmer Weise verletzt.

 

Im Kindergarten besitzt man noch nicht, ein komplettes ausgewachsenens  Gebiss mit allen Zähnen, die man so bekommt. Somit hatte ich weder einen Überbiss, noch einen (für die Zähne die ich besitze) zu kleinen Kiefer. Ich war eigentlich ein sehr kleines, glückliches, zufriedenstellendes Mädchen, dass sich auf die Grundschule gefreut hat, doch dann drehte sich das Blatt komplett.

 


Die schlimmsten Bilder meines Lebens, von klein an!

Diese Bilder sind mit die schlimmsten die ich besitze und es sind noch nicht alle.

Abgesehen von den Liebsten an meiner Seite, die immer für mich da sind und immer ein super lächeln parat haben, fühle ich mich auf den Bildern furchtbar. Jedes mal versuche ich verkrampft zu lächeln, oder meine Witze zu reißen, um meine Zahnfehlstellung  zu übrespielen, nur leider gelingt mir das selten.

Schon garnicht wenn jemand anderes die Fotos macht.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0